Sollte man sein Smartphone mit ins Bett nehmen?

Das Smartphone ist für viele Menschen ständiger Begleiter. Ganz gleich ob auf der Arbeit oder in der Freizeit – das Smartphone ist immer in der Nähe. Grund dürfte hier sicher auch die zunehmed grünstiger werdenden Flatrate Tarife, wie Erfahrungen mit Congstar zeigen,  sein. Und für viele hört das auch nachts im Schlafzimmer nicht auf. Nur stellt sich genau hier die Frage, ob man das Teil nicht doch lieber nachts beim Schlafen aus dem Raum verbannen und lieber kein Handy mit ins Schlafzimmer nehmen sollte.

Früher war es so, dass ein gutes Buch als Einschlafhilfe vollkommen aureichend war. Mittlerweile nutzt man WhatsApp, Facebook, Twitter und vielleicht noch kurz Spiegel Online checken um einzuschlafen. Und morgens als Wecker muss das Smartphone ohnehin mittlerweile dienen. Das klingt alles sehr praktisch und nützlich und denoch kann ein Smartphone und auch seine kleine Schwester – eine Smartwatch – nachts durchaus für einige Probleme verantwortlich sein.

Und warum nun?

Ein wichtiger Grund, warum man das Smartphone vor dem Schlafengehen nicht nutzen sollte ist, dass Smartphone Aktivitäten vor dem Einschlafen eindeutig der Entspannung entgegenstehen, die für das Einschlafen notwendig ist. Genauso dient es nicht der Entspannung wenn man sich Bewusst ist, dass man auch nachts jederzeit über das Smartphone erreichbar wäre. Und all das wirkt sich natürlich auf die Schlafqualität negativ aus.

Blaues Licht schadet dem Schlaf

Ein Problem, welches zwar noch nicht umfassend erforscht ist, ist das bläuliche Licht, welches Smartphone Displays absondern. Blaues Licht blockiert die Ausschüttung des Einschlafhormons Melatonin und daher den Schlaf. Zwar gibt es Apps, die eine Art Nachtmodus aktvieren und dem Display einen angeblich schlaffördernden Rotstich verpassen, aber insgesamt ist dieser Themenkomplex wie gesagt noch nicht ausreichend erforscht. Niemand kann bislang sagen, wie dicht man das Smartphone vor die Nase halten muss, damit das blaue Licht wirklich Auswirkung auf den Schlaf hat. Aber zumindest in der Theorie stimmt das alles.

Der Akku – die unterschätzte Gefahr

Zwei Dinge stehen fest. Erstens: Warme Akkus können explodieren! Und zweitens: Im Bett kann es sehr warm werden. Es ist zwar so, dass noch lange kein Brand entsteht, nur weil man das Smartphone unter einem Kissen deponiert. Aber im Falle eines technischen Defekts oder bei der Verwendung von minderwertigen Ladezubehör, kann es sehr wohl brenzlig und gefährlich werden. Es ist also vernünftig und in jedem Fall zu empfehlen, das Smartphone zumindest auf dem Nachttisch zu deponieren und nicht mit ins Bett zu nehmen.

Grundsätzlich ist also zu empfehlen, dass Smartphone nicht mit ins Schlafzimmer zu nehmen und sich nachts lieber mal Ruhe zu gönnen. Ein gutes Buch ist auch mal gut und vor allem explodieren Bücher eher selten.

Bookmark the permalink.

One Response to Sollte man sein Smartphone mit ins Bett nehmen?

  1. Socket says:

    Mir geht es leider auch so: Ich benutze das Handy am Abends und lege es dann – sofern ich nicht einschlafe – zum Glück jedoch neuen das Bett. Die Gefahr des Explodierens könnte dann etwas glimpflicher ausgehen 😉 LG Julian

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.