Tipps für ein langes Akkuleben

Ausgebauter Smartphone Akku Samsung S8500Was beschäftigt einen Smartphone Besitzer wohl am meisten? Apps? Das Display? Oder das Gewicht des Smartphones? Nein, es ist der Akku! Nichts ist schlimmer für einen Smartphoner, wenn unterwegs der Saft des Akkus schwindet und keine Steckdose in der Nähe ist. Und bei schlechter Akkupflege begibt man sich immer öfter auf Steckdosensuche. Ich kenne Menschen, die brauchen ihr Smartphone im Grunde schon gar nicht mehr vom Ladegerät trennen, denn weit würden sie ohnehin nicht mehr kommen.

Zwar gehört die Geisel des Handynutzers, der Memory Effekt, lange der Vergangenheit an, dennoch benötigen auch moderne Akkus ein gewisses Maß an Aufmerksamkeit. Das gilt umso mehr für Smartphones ohne austauschbaren Akku.

NiMH oder LiIon?

Um die korrekte Akkupflege ranken sich viele Mythen, die zum Teil noch immer im Umlauf sind. Manchmal bekommt man diese auch im Lieblings-Elektronikdiscounter aufgetischt. Diese Legendenbildung rührt daher, dass durchaus unterschiedliche Akkubauarten im Umlauf sind.

Zu diesen gehören die weit verbreiteten Nickel-Metallhydrid- (NiMH) und Lithium-Ionen-Akkus (LiIon). Den Nickel-Metallhydrid-Akku findet man schon seit langer Zeit nicht mehr in mobilen Geräten. Nicht einmal mehr in normalen Handys. Und schon gar nicht in Tablets oder Smartphones. Der NiMH Akku findet sich höchstens in Weckern und Uhren und ähnlichen Geräten.

8 Tipps, damit der Akku lange lebt

Moderne Smartphones und Tablets nutzen demzufolge ausschließlich Lithium-Ionen-Akkus. Und für einen Smartphone/Tablet mit diesem Akkutyp lassen sich folgende Tipps für ein langes Akkuleben geben:

  1. Akkus nicht ständig komplett entladen und wieder voll aufladen
  2. der ideale Ladezustand eines LiIon Akkus ist zwischen 30% und 70%. Diesen sollte man versuchen zu halten.
  3. Bei einem Ladezustand von 70% oder mehr, den Akku nicht nachladen. Warten bis ein niedrigerer Zustand erreicht ist und erst dann Laden.
  4. Akkus mit einem Ladezustand unter 30% nicht ständig kurz nachladen.
  5. In sehr langen Abständen Akku einmal vollständig entladen und dann wieder voll aufladen! Einmal im Monat ist ein guter Wert.
  6. Vermeiden den Akku bei Temperaturen über 40 Grad C aufzuladen
  7. Den Akku nicht dauerhaft unter 10 Grad C betreiben oder aufladen.
  8. Nicht benutzte Akkus bei einem Ladezustand von ca 50% auf dem Gerät entfernen und kühl lagern.

Und wenn der Akku trotzdem nicht mehr will?

Trotz ordentlicher Pflege, kann es passieren, dass der Akku irgendwann nicht mehr ausreichend Leistung bring. Hier freuen sich nämlich die Smartphone Nutzer, die ihren Akku austauschen können. Diese können z.B. in diesem Online Akkushop einfach einen neuen Akku kaufen. Natürlich gibt es in diesem Shop nicht nur Akkus für Smartphones, sondern auch für viele andere Anwendungsgebiete. Hierzu zählen Akkus für den Modellbau, Taschenlampen oder auch für diverse akkubetriebene Werkzeuge. Und auch für all diese speziellen Akkus gilt, dass sie bei ordentlicher Pflege länger halten.

gesponserter Artikel

Anzeige
Tagged , , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.