Huawei: TomTom statt Google Maps

Huawei hat seit einigen Monaten ein Problem. Denn aufgrund eines US Embargos darf der Smartphone Hersteller auf seinen Geräten nur noch die Open Source Version von Android benutzen. Das bedeutet dann, dass auch keine Google Apps, wie zum Beispiel Gmail, Google Maps oder auch der Play Store, vorinstalliert sein dürfen. Huawei braucht also Alternativen zu diesen Apps.

Kartenmaterial und Verkehrsinformationen

Was Google Maps angeht dürfte die Alternative laut Reuters nun beim niederländischen Unternehmen TomTom liegen. Denn der Nachrichtenagentur zufolge ist bestätigt, dass Huawei Zugriff auf TomTom Kartenmaterial und Verkehrsinformationen erhalte.

TomTom ist vor allem wegen seiner Navigationsgeräte bekannt. Aber wie bei so vielen Dingen, läuft auch den Navis das Smartphone langsam aber sicher den Rang ab. Dementsprechend ist es nur logisch, dass TomTom neue Felder, vor allem im Softwarebereich, erschließt.

Und was die Google Apps angeht, die auf fast jedem Android Smartphone vorinstalliert sind: Vielleicht ist es mal gar nicht so schlecht, dass an dem ein oder anderen Standard mal ein wenig gerüttelt wird.

Tagged , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.