Ausgestreckter Arm, Selfiestick und dann die Selfie Drohne

Mit dem Smartphone und seiner eingebauten Kamera kam ein Phänomen auf: Das Selfie. Zumindest ist mir vorher nicht augefallen, dass Menschen in Massen ihre Kleinbild- bzw Spiegelreflex Kamera umdrehten, aus sich selbst richteten und Selbstportraits schossen. Auch also die reinen Kameras schon längst digital waren, war das Selfie kein Trend. Hierzu bedurfte es offensichtlich tatsächlich der “Immer-dabei”-Kamera im Smartphone. Denn der tiefere Sinn eines Selfies, sofern es überhaupt einen gibt, ist ja das eigene Leben und Sein möglichst authentisch zu dokumentieren (bzw den Anschein von Authentizität zu erwecken) und dieses dann mit Freunden und der Welt in den sozialen Medien zu teilen. weiterlesen

Screenshots aus Filmen nun auch urheberrechtlich geschützt

Es geht Schlag auf Schlag im Moment. Nachdem das LG Köln eine in meinen Augen fragwürdige Entscheidung in Bezug auf Copyright Vermerke bei Bildern gefällt hat, die GEMA Überlegungen anstellt Gebühren für das Einbetten von YouTube Videos zu verlangen, kommt nun der nächste Copyright Hammer. Laut einer einer Grundsatzentscheidung des Bundesgerichtshofes sind einzelne Frames (also Screenshots) eines Films nach dem Leistungsschutzrecht geschützt. Na gute Nacht. weiterlesen