Warum man Kinox und die Kinox App nicht nutzen sollte

Sie ist eine der meistbesuchten Seiten Deutschlands. Und gleichzeitig ist sie auch eine der umstrittensten erfolgreichen Webseiten. Denn ihr Angebot ist in weiten Teilen alles andere als legal. Da stellt sich natürlich die Frage, ob das Unrechtsbewusstsein der Deutschen tatsächlich so wenig ausgeprägt ist, dass eine solche Seite wie Kinox und die dazugehörigen Kinox App so erfolgreich sind. Dabei ist der Rückgriff auf Seiten wie Kinox heute dank Netflix, Maxdome und Amazon Prime Video eigentlich gar nicht mehr notwendig. Doch der Reihe nach!

Kinox.to – Was ist das für eine Seite?

Von Kino zu Kinox

Vor Kinox gabe es bereits eine sehr ähnliche Seite. So ähnlich, dass selbst der Name sich nur durch ein fehlendes x unterscheidet: Kino.to. Diese Seite musste im Jahr 2011 schließen. Aber da auch diese Seite schon extrem erfolgreich und vor allem für die Betreiber lukrativ war, dauerte es nicht lange und die damals neue Seite kinox.to tauchte auf. Die Nutze selbst interessierte die Schließung von kino.to von daher recht wenig. Man schwenkte einfach auf kinox.to um.

Film Streams – so aktuell, dass sie noch im Kino laufen

Und genau wie auf der Ursprungsseite kann man auch auf Kinox jede Menge Filmstreams finden. Zum Teil Streams von Filmen, die sehr aktuell sind. Und zwar so aktuell, dass sie sogar noch im Kino laufen. Und spätestens an dieser Stelle müsste jedem mit gesundem Menschenverstan klar werden, dass hier irgendwas nicht mit rechten Dingen abläuft. Es ist mehr als offensichtlich, dass die Filme, die man auf Kinox findet, nicht legal angeboten werden.

Warum wird Kinox nicht einfach gesperrt?

Kinox bedient sich eines Tricks. Es hostet die Filme nicht selbst, sondern verweist auf Hosts auf denen die Filme dann tatsächlich gespeichert sind. Angeblich haben die Kinox Betreiber keinen Einfluss auf diese externen Hosts. Somit ist es umstritten, inwiefern man bei dieser Konstellation rechtlich einen Riegel vorschieben kann. Die Hosts, auf denen die Filme liegen, stehen zudem im Ausland und sind somit schwer bis gar nicht greifbar. Erschwerend kommt hinzu, dass die Kinox Betreiber untergetaucht sind (aber scheinbar noch immer Geld mit Kinox verdienen). Insgesamt ähnelt die Geschichte hinter Kinox schon einem amtlichen Krimi, wie der entsprechende Wikipedia Eintrag zeigt.

Die Kinox App

Nun, Kinox.to ist erfolgreich. Da ist es heutzutage auch nicht weiter verwunderlich, dass eine Kinox App existiert, über welche man die entsprechende Filme ansehen kann. Allerdings findet man diese Kinox App ganz sicher nicht in den offiziellen Stores. Somit lässt die App sich auch nur auf einem Umweg auf einem Mobilgerät installieren. Und dieser Umweg bedeutet z.B. unter Android, dass man eine entsprechende APK Datei aus dem Netz herunterladen muss und diese Kinox APK Datei dann auf sein Mobilgerät laden und dort installieren muss.

Nun ist die Installation externer APK Dateien auf einem Android Gerät immer mit einem gewissen Sicherheitsrisiko verbunden. Nicht umsonst muss man in den Android Einstellungen explizit erlauben, dass das Gerät solche Dateien installieren kann. Das gilt umso mehr für Apps aus fragwürdigen Quellen, wie die Kinox App. Allein aus Sicherheitsgründen sollte man hier einfach die Finger von der Kinox App lassen.

Gibt es Alternativen zu Kinox?

Es ist ohnehin fraglich, warum man sich Filme über Portale wie Kinox ansehen muss, da es mittlerweile richtig gute und legale Alternativen gibt. Netflix, Maxdome, Amazon Prime Video und Co sind kein Geheimnis. Und die monatlichen Preise um die 10€ für eine Flatrate sind sicher auch moderat. Zwar landen bei weitem nicht alle Filme in diesen Flatrate Angeboten. Und nicht jeder Film ist bei jedem Anbieter zu finden. Aber das Angebot von Filmen und Serien ist bei jedem größeren Streaming Anbieter mittlerweile sehr reichhaltig. Und zumindest über Amazon kann man auch relativ aktuelle Filme im Einzelkauf erwerben. Wer also dennoch auf illegale Streaming-Angebote zurückgreift muss schon sehr geizig sein.

Auch das Argument, man wolle so bestimmte Filme möglichst früh sehen bzw nicht lange auf die offizielle Blueray- bzw Streaming Veröffentlichung warten, zählt nicht. Denn zum einen kann man, wenn man nicht warten möchte, auch ins Kino gehen. Was den örtlichen Kinobetreiber sicher freut. Und zum anderen wird der Zeitraum zwischen Kinoveröffentlichung und Blueray/Streaming-Veröffentlichung immer kürzer. Einzelene Filmstudios überlegen sogar schon Filme parallel im Kino und als Stream (allerdings als recht teuren Premiumstream) zu veröffentlichen. Und spätestens dann spricht überhaupt nichts mehr, außer dem Geiz, für die Nutzung von Portalen wie Kinox.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.
Tagged , , , , , , , , . Bookmark the permalink.

3 Responses to Warum man Kinox und die Kinox App nicht nutzen sollte

  1. Pingback: Kinox, die Kinox App und legale Alternativen | KarasuTech

  2. Pingback: 50 GB mobiles Datenvolumen für 35 Euro » Addis Techblog

  3. Pingback: Amazon Fire TV Stick - Streaming Media zum Nachrüsten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.