Telekom testet G.Fast

Noch dieses Jahr plant die Telekom einen Feldversuch mit der relative neuen DLS Übertragungstechnik G.Fast. Mittels G.Fast ist es möglich die Datengeschwindigkeit eines Kupferkabels auf 500Mbit/s zu erhöhen. Bislang sind auf Kupferkabeln lediglich 100Mbit/s drin. G.Fast könnte die Telekom also davor bewahren Kupferkabel gegen Glasfaserkabel auszutauschen. Doch G.Fast ist noch lange nicht Marktreif und funktioniert nur auf Strecken bis maximal 100 Meter.

Nachfolger von VDSL2

G.Fast gilt als Nachfolgestandard von VDSL2 und basiert selbst auf VDSL2 Vectoring. Unter Laborbedingungen erreicht der neue Standard sogar Geschwindigkeiten von bis 1,1 Gbit/s. Allerdings nur auf einer Strecke von 70 Metern. Bei 100 Metern sind es immerhin noch 800Mbit/s.

Telekom Austria erreichte bereits in Feldversuchen 500Mbit/s auf 100 Meter. Und genau dies möchte die Deutsche Telekom nun auch in Deutschland erreichen. Und zwar über das vorhandene Kupferkabel-Netz.

Aufgrund der Maximal Strecke von 250 Metern geht man allerdings davon aus, dass in Zukunft eher ein Mischbetrieb von G.Fast und anderen xDSL Technolgien stattfinden wird.

Anzeige
Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.