Das Festplatten Kartell – scheinbar illegale Preisabsprachen

Festplatte, HDD, Computer, Hardware
Festplatte, Lesekopf

Waren die Preise für Festplatten über Jahre hinweg viel zu hoch? Die US Justizbehörden und das FBI vermuten, dass es durch verschiedene Hersteller illegale Preisabsprachen bei Schreib/Leseköpfen für magnetische Festplatten gab. Mit der Folge, dass die Preise für Festplatten zu hoch ausfallen. Ziel des Kartells war es wohl dem Preisverfall entgegen zu wirken.

Bestätigt wurde dies, wohl auf Druck der US Behörden, durch die Firma NHK Spring. Die japanische Firma könnte durch diese Kooperation als Kronzeuge gelten und vergleichsweise milde davon kommen. Den anderen Firmen, die Teil des Festplatten Kartells sind, drohen da deutlich härtere Strafen. Wobei bislang noch offen ist, welche Firmen alles dazu gehören.

Zwischen Zulieferern und Herstellern habe es aber schon seit 2008 illegale Preisabsprachen gegeben. Wie hoch der Schaden ist, der den Kunden dadurch entstanden ist, steht noch nicht fest. Genauere Informationen werden hier wohl noch folgen. Zumindest haben die US Behörden schon angekündigt weiterhin aggressiv gegen jegliche Preisabsprachen vorzugehen.

Tagged , . Bookmark the permalink.

About Andreas Rabe

IT Spezialist, Blogger und Hesse. > Ich habe keine Lösung, aber ich bewundere das Problem. Wenn bereits der Ansatz falsch ist, so führt strenge Logik unweigerlich zum falschen Ergebnis. Nur Unlogik gibt Dir jetzt noch die Chance, wenigstens zufällig richtig zu liegen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.